Neuigkeiten aus der SPITZKE-Welt!

#Neuigkeiten 10. Juli 2020

SFS 1733 in 2021 – neues Großprojekt für SPITZKE

Nach der Elektrifizierung der Südbahn und der Gleiserneuerung auf der Schnellfahrstrecke (SFS) 4080 in diesem Jahr steht für die SPITZKE SE bereits 2021 das nächste Großprojekt an – die Revitalisierung der SFS 1733 im Teilabschnitt Göttingen – Kassel.

Der Streckenabschnitt der SFS 1733 hat eine Gesamtlänge von rund 40 km. Davon liegen alleine 21 km in Tunneln – einer davon, der Mündener Tunnel, ist mit 10,5 km der zweitlängste Eisenbahntunnel Deutschlands. Das Bauvorhaben umfasst unter anderem rund 37 km Gleiserneuerung, 10 km Bettungsreinigung und 25 km Bettungsrecycling im Fließbandverfahren sowie 6,7 km konventionelle Bettungserneuerung und 30 km Schienenerneuerung. Außerdem sind auf der Stecke 49 Weichen mit Radien bis zu 2.500 m zu erneuern, Regulierungen und Revitalisierungen an der Oberleitungsanlage durchzuführen, der Linienleiter zu erneuern, ein Kabelführungssystem zu errichten und Lichtwellenleiterkabel zu verlegen.

Auf der SFS 1733 wird SPITZKE hochspezialisierte Großmaschinentechnik zum Einsatz bringen, die erneut für die Arbeiten in den Tunneln mit der erprobten, innovativen Staubabsaugung der SPITZKE SE ausgerüstet wird.

Eine Besonderheit des Großprojektes ist der avisierte Realisierungszeitraum. Für die Strecke ist in 2021 eine Vollsperrung über 84 Tage geplant. Für die Oberbauarbeiten bleibt ein Zeitfenster von 52 Tagen.

Das Bauvorhaben realisiert SPITZKE zusammen mit der DB Bahnbau Gruppe GmbH. Weiterhin wird ein Bewetterungsspezialist in den Tunneln zum Einsatz kommen.

Die SFS 1733 wurde in Teilabschnitten zwischen 1973 und 1991 errichtet und verbindet die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover mit Würzburg in Unterfranken. Sie wird täglich von rund 110 Fernzügen mit bis zu 280 km/​h befahren.

#Bauvorhaben #Bahninfrastruktur